Young Scorpions wieder auf dem Eis

Training für den Eishockey-Nachwuchs der Wedemark-Scorpions in Bad Sachsa.

Erstes Eistraining der U9- und U11-Teams nach Corona-Pause

Nach der abrupten Verschnaufpause konnte der Eishockeynachwuchs der Spielgemeinschaft SG Wedemark Scorpions/Hannover Indians endlich wieder auf Kufen stehen. Die U9 und U11 konnte am Wochenende zeigen, dass sie trotz der zwölf Wochen trainingsfreier Zeit, nichts verlernt haben. Die Freude der Kinder war riesig, und somit gingen dementsprechend motiviert auch die Trainer Jan Hemmes, Ralf Meyer und Jens Bosse auf das Eis. Endlich konnte wieder richtig und nicht nur virtuell trainiert werden. Nach knapp drei Wochen Eishockey-spezifischen Athletiktrainings ging es am Samstag-und Sonntagmorgen des vergangenen Wochenendes nach Bad Sachsa, wo die Eishalle aufgrund der jüngsten Corona-Lockerungen kurzfristig geöffnet hat. Nach freudiger (kontaktloser) Begrüßung wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt, um den Abstandsregelungen gerecht zu werden. Eine Gruppe durfte „off-ice“ trainieren und die andere Gruppe stürmte auf die Eisfläche. 1,5 Stunden später wurde getauscht. Bis zu den Sommerferien werden die kleinen Eishockeycracks noch mehrfach in Hamburg und im Harz die Eisflächen stürmen.