1921-2011: 90 Jahre Turn-Club Bissendorf

Seit 90 Jahren wird „Turnen“ groß geschrieben im Turn-Club Bissendorf.
Bissendorf. Vor 90 Jahren trafen sich sieben Männer aus Bissendorf regelmäßig zum Turnen im Gasthaus „Zur Eiche“ und gründeten einen Turnverein, den Turn-Club Bissendorf. Die Frauen und Jungfrauen des Ortes bestickten zu diesem Event eine Vereinsfahne aus schwerer Seide. Die Fahne steht heute in den Räumen des Vereins im Amtshaus Bissendorf, aus dem Verein ist inzwischen ein Großverein mit über 1.500 Mitgliedern geworden.
Sieben große Abteilungen bilden den heutigen Turn-Club Bissendorf: Turnen mit Kinder-, Kunsttunen, Leichtathletik und Fitness, Kampfsport mit ESDO, Judo und Tae Kwom Do, Gesundheitsport mit Yoga, Rückenschule und Seniorentraining, Ballsport mit Badminton und Volleyball, Reiten mit Voltigieren, Reiten und Hobbtits, Pétanque und natürlich die Bissendorfer Panther, sowie die die kleinen Gruppen Klettern, Steptanz und Eistanz. Viele verschiedene Abteilungen haben vielen verschiedene sportliche Interessen. Der derzeit amtierende geschäftsführende Vorstand mit Joachim Schulz als 1.Vorsitzenden, Stefan Berthold als 2. Vorsitzenden, Detlef Koch als Kassenwart, Philipp Schröder als Sportwart und Gabi Ochmann als Öffentlichkeitswartin ist bestrebt, diese nicht immer ganz einfache Aufgabe für alle Abteilungen zufriedenstellend zu bewältigen. Über 40 Übungsleiter sind unter Vertrag und leiten die 53 wöchentlich stattfindenden Trainingsangebote.
Das Vereinsjubiläum wurde im Jahr 2011 mit verschiedenen Aktionen gefeiert, unter anderem wurde das Kinderfaschingsfest groß gefeiert und für die Erwachsenen gab es am 2. April im Gasthaus Bludau den Jubiläumsball, der gut besucht war. Als dritte große Aktion wurde in diesem Jahr das Sportfest im August veranstaltet, welches leider unter dem Bissendorfer Regen zu leiden hatte. Zum Jahresende ist die Teilnahme am Weihnachtsmarkt Bissendorf mit dem Turnerstübchen geplant.
Für die Zukunft wünscht sich der Verein deutlich bessere Sportanlagen in der Wedemark, die seit Jahren immer wieder in der Politik diskutiert und vertagt werden. Einen eigenen Ansatz zur Verbesserung der Sportlandschaft hat der Verein längst selbst in die Hand genommen: in Bissendorf wurde auf einer brachliegenden Fläche ein Pétanque-Platz erstellt und die alte Schulturnhalle wurde teilweise mit neuen Geräten bestückt.