Arbeitsnachmittag in Mellendorf

Die Arbeitsgruppe des Schützenvereins hatte es nach vier Stunden geschafft.

Nach vier Stunden war es geschafft

Schützenverein Mellendorf. Der letzte angesetzte Arbeitsnachmittag in 2011 des Schützenvereins Mellendorf wurde durch die zahlreichen Helfer, 14 Schützen, vier Schützendamen und zwei Jugendlichen, ein großer Erfolg. Der gesamte Bereich um das Schützenhaus wurde durch die Schützen vom Laub befreit und man konnte nach nur vier Stunden sagen – es ist geschafft. Nur der bestellte Container reichte nicht aus, um das Laub in sich aufzunehmen.Trotz mehrfaches Verdichten der Jugendlichen, Jean Pascale Schramke und Daniel Mußmann, die sich in dem Container auf das Laub warfen und dabei einen riesigen Spaß hatten,
reichte der Platz nicht und man musste noch auf den Autoanhänger von Schützenbruder Bruno Karp zurückgreifen, der wie immer bereitstand. Nach dem Saubermachen wurde zusammen noch Schnittchen, liebevoll von den Schützenschwestern Gudrun Gräfenkämper und Kristina Poth geschmiert und Hühnersuppe, von Schützenbruder Martin Küker und seiner Mutter zubereitet, gegessen. Daniel Poth bedankte sich bei allen Helfern und wünschte sich auch im nächsten Jahr so eine gute Beteiligung.