Biss'n Bouler im Museum

„Die neue Heimat ein wenig kennenlernen"

Biss'n Bouler. Damit hatte Gerhard Kutzner, Kustos des Heimatmuseums Bissendorf, nicht gerechnet: Mehr als die Hälfte seiner Kameraden von den Biss'n Boulern besuchten „sein“ Museums, das Heimatmuseum Bissendorf. „Wir stammen ja alle nicht aus der Wedemark“, meinte Werner Bosse. „Es war doch mal an der Zeit, dass wir unsere neue Heimat ein bisschen näher kennen lernen.“ Das taten sie dann auch und fragten Gerhard fröhlich Löcher in den Bauch. Der freute sich ob des großen Interesses seiner Boulefreunde an den handwerklichen Geräten von Anno dunnemals wie auch an den wertvollen Präzisionsuhren und der Uhrmacherwerkbank. Mit großem Hallo nahmen dann alle Platz im engen Kellerraum des Kavaliershauses, wo ihnen Kustos Gerhard einen französischen Roten kredenzte. In weinseliger Laune waren sich alle einig, dass dieser Kellerraum wie geschafften sei für den stimmungsvollen Ausklang eines Boulenachmittags. „Kann man drüber reden“, meinte Kustos Gerhard.