Boule unter Corona-Bedingungen

16 Teams bei den zehnten Wedemark-Open

Turnclub Bissendorf. Die Biss’n Bouler des Turnclub Bissendorf empfingen 16 gemeldete Teams aus nah und fern auf ihre Anlage zu den zehnten Wedemark-Open ein. Auch hier wurde unter Corona-Bedingungen gespielt. Wegen der Abstandsregeln konnte nur die Hälfte der möglichen Teilnehmer spielen, und der Spielablauf wurde angepasst. Allerdings spielte das freundliche Herbstwetter mit, trotz kleiner Regenschauer sollte keine Unterbrechung den Spielablauf stören. Gespielt wurden vier Runden, in denen jeweils zwei Dreier Teams gegeneinander spielten. Nach fünf Stunden Legen und Schießen der Petanque-Kugeln standen das Siegerteam und die weiteren Platzierungen fest. Durch das Turnier führte Ecki Kobbe aus Bissendorf, der am Ende auch dem Siegerteam aus Lüneburg, Julia Schöne, Carsten Jäger und André Dörr den neu gestifteten Pokal überreichte (477 Punkte). Mit dem zweiten Platz mussten sich Tanja Hanebuth, Steven Panther (beide Letter 05) und Matthias Hellweg (Krähenwinkel) zufriedengeben (372 Punkte). Sie unterlagen in der vierten. Runde knapp. Den dritten Platz sicherten sich die in der Herrenhausener Allee Spielenden Walter Sterz, Torsten Göllinger und Susanne Weisbach, die in der vierten Runde ihr Spiel noch gegen ein Team aus Bissendorf nach deutlichem Rückstand drehen konnten (367 Punkte). Der letzte Geldpreis ging an den vierten Platz, vertreten durch den Bissendorfer Kay Wenske und die Herrenhausen-Alleeler Jutta Miede und EA König (364 Punkte). Sie schafften in der vierten Runde mit einem deutlichen 13:1 gegen ein Team aus Essel und Bissendorf noch den Sprung vor das Bissendorfer Team, bestehend aus Detlef Koch, Udo Bitterkleit und Hans Dieter Lange, die mit nur einem Punkt Rückstand auf den fünften Platz landeten (363 Punkte).