DLRG tagte online

Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Wedemark trafen sich zur Jahreshauptversammlung online im Video-Meeting. Foto: DLRG/K. Hölscher

Geschäftsjahr 2020 war von Coronapandemie geprägt

Wedemark. Die DLRG Ortsgruppe Wedemark berichtete in ihrer Jahreshauptversammlung am 6. März zum ersten Mal online über das durch Corona geprägte Geschäftsjahr 2020. Im Video-Meeting trafen sich Vorstand und Mitglieder der Ortsgruppe, um über das vergangene Jahr zu sprechen. Im Mittelpunkt stand natürlich der pandemiebedingte Abbruch des Trainingsbetriebes und der damit verbundene Wegfall der Ausbildung im Anfängerschwimmen. Dennoch war die Ortsgruppe keineswegs untätig, sondern hatte „mehr Zeit für anderes“, fasste der stellvertretende Vorsitzende Steffen Becker treffend zusammen. Vorsitzender Thorsten Dösselmann, der durch die Versammlung führte, berichtete vor allem von den Aktivitäten, die unter Auflage des strengen Hygienekonzepts der Ortsgruppe umsetzbar waren. Hier waren vor allem die Neulackierung des Einsatzfahrzeugs und die Renovierung des Vereinsheims in Eigenregie, aber auch der ehrenamtliche Einkaufs-Service für Personen aus Risikogruppen nennenswert. Das Jahr 2020 war „das Jahr der Digitalisierung“ führte sein Stellvertreter Steffen Becker weiter fort. Unter Hochdruck arbeitete die Ortsgruppe an der Entwicklung einer Trainings- und Ausbildungs-App, die in Kürze fertig gestellt werden soll. Doch auch auf dem Wasser waren die Lebensretter nicht untätig. Soweit es möglich war, verbrachten die Rettungsschwimmer ihre Zeit beim Wachdienst am Steinhuder Meer oder nahmen an Ausbildungsmaßnahmen teil. So konnte z.B. die Zahl der ausgebildeten Sanitäter innerhalb der Ortsgruppe von sieben auf 18 erhöht werden. Perspektivisch betrachtet stand vor allem die Ausbildung von Schwimmanfängern in 2021 an erster Stelle, wobei aktuell noch abzuwarten sei, wie sich die Verordnungen von Bund und Ländern in naher Zukunft entwickeln würden. In seinem Grußwort untermauerte der Bundesgeschäftsführer der DLRG, Dr. Maik Plischke, der ebenfalls Mitglied der Ortsgruppe Wedemark ist, dass die DLRG alles versuchen werde, den aktuellen Nichtschwimmer- Jahrgang noch zu erreichen. Allein bei der DLRG in der Wedemark gebe es eine Warteliste von 72 Kindern, die Schwimmen lernen wollen, berichtete auch Ausbildungsleiter Raffael Sachse. Die Zielsetzung müsse also vermehrt darin liegen, Ausbilder und Trainer zu motivieren, die Schwimmausbildung des Nachwuchses zu begleiten. Doch auch an weiteren, attraktiven Angeboten für Jung und Alt werde bereits gearbeitet und diese würden in Kürze der Öffentlichkeit präsentiert.