Ein Grund zum Feiern

Seit 1971 gibt es offiziell die Meitzer Jungschützen

Schützen Meitze. Der Schützenverein Meitze feiert in diesem Jahr 40-jähriges Bestehen der Jugendabteilung und lädt recht herzlich zu einem geselligen Fest für
und mit der Jugend ein.
Die Ursprünge der Jugendabteilung reichen zurück bis ins Jahr 1969. Damals wurde der Vereinsführung klar, dass man um eine aktive Jugendpflege wohl nicht herumkommt. Zunächst fand ein vierteljährliches Training unter Aufsicht von Georg Kuske statt. Durch reges Interesse wurde 1971 die Jugendabteilung gegründet und somit wurde ein regelmäßiges Schießen eingeführt. Das Kinderschießen hat in Meitze jedoch schon eine wesentlich längere Tradition. Johann Heinrich Dietrich Petersen, Lehrer in Meitze von 1873 bis 1904, schreibt in der Schulchronik: Am 30. Juni 1886 wurde das Schützenfest der Kinder gefeiert und musste deshalb der Unterricht ausfallen. Somit wird seit mindestens über 130 Jahren mit Meitzer Kindern die Schießtradition gepflegt.
Gefeiert wird am Sonnabend, 17. September, um 16 Uhr. Neben einem Schießkino steht die Schießbude und andere Spielgeräte für die Jugend und jung geblieben zur Verfügung. Es gibt viel Information über die Jugendarbeit. Dabei steht nicht nur das Schießen im Mittelpunkt.
Über den Besuch zu der kleinen Jubiläumsfeier würden freuen sich die Meitzer Schützen. Besonders freuen würde sich der Verein auch über den Besuch und die Teilnahme aller ehemaligen Kinderkönige und Jungschützen, auch von denen, die nicht mehr dem Verein angehören.
Bitte bei Renate Drescher (geb. Depke) anmelden unter Telefon (0 51 30) 21 39
oder E-Mail: renate@schuetzenverein-meitze.de.
Da dem Verein nicht alle Anschriften ehemaliger Jungschützen vorliegen, bitten wir um Mithilfe aller ehemaligen Jungschützen, die noch miteinander Kontakt haben.
Vielleicht hat ja noch jemand sein orangefarbenes T-Shirt von 1971?

Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich auch gesorgt.