Fast bis zur Weser und zurück

Die Radler aus Brelingen auf einem wunderschönen Waldweg von Nöpke nach Linsburg. Fotos: Rudi Rose
 
Kaffeepause im Dorfladen in Linsburg. Fotos: Rudi Rose

Altersgruppe der Feuerwehr Brelingen unternahm Fahrradtour

Brelingen. Es war noch kühl und bedeckter Himmel. Nach und nach trafen die Teilnehmenden am Feuerwehrgerätehaus in Brelingen ein. Pünktlich um 10 Uhr sollte es losgehen, auf Fahrradtour über zwei Tage nach Brokeloh, etwa fünf Kilometer vor Landesbergen an der Weser. Nach kurzer Begrüßung durch precher Schorse Runge ging es los. Werner Rabe und Rudi Rose führten die Gruppe an, zuerst auf kurzem Weg über die Fahrradwege nach Negenborn, Abbensen und Helstorf. Nach einer kleinen Pause an der Schmiede in Helstorf ging es weiter über die Leinebrücke und danach gleich links ab auf den Leineradweg. An der Zehntscheune vorbei fuhren die Brelingerdurch die Leinemarsch bis nach Evensen zum Hof von Werner Rabe, der Bänke und Getränke zur Verfügung stellte, damit  die Radler frühstücken konnten. Das „Hasenbrot“ hatte sich jeder selbst mitgenommen. Mittlerweile hatte sich die Sonne durchgesetzt und ein paar Schönwetterwolken segelten am Himmel. 
Von Evensen ging es weiter in Richtung Büren auf den Hühnenberg. Von hier hatte man einen schönen Blick auf den Brelinger Berg. Auf ruhigen, verkehrsarmen Wegen ging es über Büren nach Dudensen. Hier konnten auf einer Wiese eine Alpaka Familie und Emus beobachtet werden. Das Storchennest war allerdings schon verwaist. Weiter ging es nach Nöpke. Auf einem wunderschönen Waldweg fuhr die Gruppe nach Linsburg zum Dorfladen. Der Dorfladen mit dem Dorfgemeinschaftshaus betreibt ein kleines Café. Größere Gruppen können im Saal oder bei gutem Wetter im Biergarten feiern. Bei Sonne und angenehmen Temperaturen genossen die Radler im Biergarten Schwarzwälder Kirschtorte und Kaffee.
Gut gestärkt brachen sie auf zur letzten Etappe über Bolsehle durch Feld und Wald nach Brokeloh zum Quartier „Hotel Der Dreschhof“, das sie gegen 17 Uhr erreichten. Nach dem Einchecken fand sich die Gemeinschaft nach und nach im Biergarten ein. Das Wetter war immer noch sonnig und warm und das Bier schmeckte nach der langen Fahrt richtig gut. Bei einem fulminanten Abendessen und gemütlichem Beisammensein im großen Festsaal des Hotels ließen die Alterskameraden den Tag ausklingen.
Schon in der Nacht hatte sich ein Regengebiet über Niedersachsen ausgebreitet. Noch war es trocken, aber die Wetter-App sagte in der nächsten Stunde Regen an. Um 10 Uhr starteten die Brelinger in den grauen Tag. Der Rückweg führte durch die Husumer Geest nach Schneeren und von dort zum Café Obsthof Rieke an der B6. Vor Schneeren setzte Nieselregen ein. Viel zu früh wurde das Café erreicht, es öffnete nämlich erst um 13 Uhr. Die Radler konnten sich unterstellen, mussten aber noch eine gute Stunde warten. Mittlerweile regnete es richtig und ein Schauer nach dem anderen zog über die Brelinger hinweg. Als der Himmel aufrisse, ging es sofort weiter über Eilvese durch den Klosterforst Mariensee nach Wulfelade, von dort nach Basse und Scharrel. Jetzt waren es nur noch neun Kilometer bis Brelingen. Auf den letzten zwei Kilometern wurde der Regen immer stärker und dann öffnete der Himmel seine Schleusen, aber da waren fast alle zu Hause. Um 18 Uhr traf man sich im Schützenhaus Brelingen, um dort zum Abschluss Abendbrot zu essen und die Tour Revue passieren zu lassen.

Fotos: Rudi Rose
BU-Waldweg: Wunderschöner Waldweg von Nöpke nach Linsburg
BU-Dorfladen: Kaffeepause im Dorfladen in Linsburg