Fußballer besuchten Steinhuder Meer

Bei der Schiff-Rundfahrt erfuhr man Wissenswertes über das Steinhuder Meer. Foto: Rainer Mathes
Mellendorfer TV. „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ war das Motto der diesjährigen Tagesfahrt der ehemaligen Fußballer des Mellendorfer TV. Einmal monatlich trifft man sich zum „Ehemaligen-Stammtisch“ im Vereinslokal „Herzblut“, eine Tagesfahrt im Jahr gehört aber schon traditionell dazu. Hatte man im letzten Jahr Bremen besucht, war die Anreise jetzt von kurzer Dauer. „Da war ich schon lange nicht mehr“ oder „Schön, da brauchen wir nicht lange anzureisen“ war die Aussage der Teilnehmer und bestärkte Organisator Rainer Mathes bei der Wahl der Jahrestour, die jedoch nicht wie geplant verlief. Zuerst kam der angedachte Zug in Mellendorf eine halbe Stunde später, dadurch entstand dann in Hannover wiederum eine Wartezeit und prompt in Steinhude angekommen, setzte der Regen ein. Aber alle hatten ja an einen Schirm gedacht. Beim Mittagessen in den Strandterrassen mit herrlichem Meerblick verbesserte sich aber die Stimmung und man freute sich auf die anschließende eineinhalbstündige Schiff-Rundfahrt bei Kaffee und Kuchen. Und hier erfuhr man vom Bootsführer allerhand Wissenswertes über das Steinhuder Meer. Zum Beispiel, dass es mit acht Kilometer Länge, 4,5 Kilometer Breite und 30 Quadratkilometern eines der größten deutschen Seen ist, die Wassertiefe durchschnittlich nur 1,35 Meter, an der tiefsten Stelle nur 2,90 Meter beträgt. Auch das der Fischbestand erheblich durch den Kormoranzuwachs zurückgegangen ist und dadurch nur noch ein Fischereibetrieb im Nordwesten existiert. Zum Abschluss der Fahrt kam wie immer die Frage auf: „Wohin geht es denn nächstes Jahr“? Aber das wird den Teilnehmern erst Anfang des neuen Jahres verraten.