Gemischter Chor – Neuausrichtung und neue Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung

Die Vorstandsdamen und das neue Mitglied des Chores erhielten einen Blumenstrauß.
Gemischter Chor Wennebostel. Der Vorsitzende des Gemischten Chores Fredy Krause konnte 14 Mitglieder im Gasthaus Bludau in Wennebostel zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Weiter konnte der Vorsitzende neben dem Ehrenkreischorvorsitzenden Peter Walter als Neuzugang Doris Kunisch aus Bissendorf begrüßen und sie herzlich willkommen heißen. Nach der Begrüßung wurde
die Sitzung für ein gemeinsames Essen geschlossen, bevor zum Jahresbericht des Vorsitzenden diese wieder eröffnet wurde. Es war ein sehr ereignisreiches, turbulentes Jahr 2018, auf das der Chor zurückblicken kann. Es ergab sich nach dem krankheitsbedingtem Ausfall des langjährigen Chorleiters Tjark Stein und der befristeten Übergangslösung von der ausgebildeten Dirigentin und Pianistin Diliana Michaeloff, welche bis zur Sommerpause im Juni den Chor mit außergewöhnlichem Engagement und Esprit geleitet hat und bis zur Auftrittsreife beim Sommerfest in der Tagespflegeeinrichtung in Bissendorf mit neuen Stücken geführt und vor Ort begleitet hat, zunächst keine Fortsetzung. Nach der Sommerpause wurde mit einem benachbarten Frauenchor
ein Experiment für eine Singgemeinschaft probiert, welches in der diesjährigen Jahresversammlung des GCW nach Aussprache und anschließender Abstimmung mit deutlicher Mehrheit jedoch nicht mehr weiter verfolgt wurde. Dieses waren natürlich Turbulenzen, welche ein Verein erst einmal in einem Jahr verkraften muss. Dieses zumal der langjährige Chorleiter Tjark Stein zukünftig ja nicht mehr zur Verfügung stehen
wird. Von dieser Stelle ein großes Dankeschön für die jahrelange treue und Arbeit für den Verein und eine gute Besserung wünscht ihm der gesamte Gemischte Chor Wennebostel nebst Vorstand. Nun gilt es aber den Chor neu auszurichten. Hier sind die Zeichen bereits auf Erneuerung gesetzt worden und der Verein konnte mit der Lehrerin Mona
Roth aus Mellendorf jemand gewinnen, welche den Chor zukünftig mit Gitarre begleiten wird. Hier sind die ersten Proben bereits durchgeführt worden, wobei das menschliche Miteinander über die Leistung gesetzt werden soll. Ohne Leistungsdruck und Auftrittsstress etwas Neues zu kreieren, das soll hier der neue Weg sein. Es darf ruhig auch einmal ein Ton falsch sein, ohne dass dieses gleich negativ bewertet wird. Spaß und Freude und nach Abschluss des Übungsabend idealerweise ein Lied im Ohr auf dem Nachhauseweg. Dieses wäre wünschenswert. Die ersten drei Neuzugänge konnten bereits verzeichnet werden. Der Verein gibt sich die Zeit, die gesangliche Neuausrichtung eng mit einem menschlichen Miteinander zu verknüpfen. Dazu gehören auch ein
geplantes gemeinsames Grillen sowie eine gemeinsame Fahrt auf einem Ausflugsdampfer in der Nähe. Die Familie Bludau als Vereinsgastwirtschaft, in welcher der Verein regelmäßig über Jahre die Chorproben abhalten konnte, erhielt als ein besonderes Geschenk ein gerahmtes Bild mit einer handgezeichneten Einladung zum Tanzvergnügen aus dem Jahr 1948 vom Zeichner Horst Wittek, welcher damals in Wennebostel gelebt hat. Die Handzeichnung ist mit einem Stempel der Laienspielgruppe Wennebostel versehen, auf welcher zum Tanzvergnügen aufgerufen wurde. Die Laienspielgruppe Wennebostel hatte zusammen mit dem Gemischten Chor seit den zwanziger Jahren Feste musikalisch mit schauspielerischen Darbietungen im Gasthaus Thies (heute zum Eichenkrug, Familie Gutknecht) und im Gasthaus Ohlhorst (ehemals Schrader in Bissendorf) ausgerichtet. Dieses ist für den Chor von großer historischer Bedeutung, dokumentiert es doch die
jahrzehntelange Zusammenarbeit dieser Vereine gemeinsam in anderen Dörfern Tanz-
und Laienspieldarbietungen zu inszenieren. Der Mitgliederbestand beläuft sich bei den aktiven zurzeit auf 19 Sängerinnen und Sänger (vier Männer und 15 Frauen). Bei den fördernden Mitgliedern hat der Verein zwei Abgänge zu verzeichnen, sodass der Verein nunmehr auf neun fördernde Mitglieder blicken kann.
Im Jahr 2018 wurden 23 Übungsabende mit stets gut besuchter Beteiligung abgehalten. Der Chor trat sechs Mal als Gemischter Chor auf einmal im Februar unter der Leitung von Tjark Stein, dann im Juni unter der Leitung von Diliana Michaeloff und zuletzt im Dezember zusammen mit den Meitzer Dorfschwalben unter der Leitung von Irene Wippermann. Ebenso trat der Gemischte Chor Wennebostel zusammen mit den Meitzer Dorfschwalben noch bei drei weiteren Auftritten im Dezember in der Wedemark auf. Abschließend bedankte sich der Vorsitzende bei allen Mitgliedern, Förderern und Unterstützern des Vereins für deren Einsatz in vielfältiger Art im letzten Jahr. Es folgten weiter in der Tagesordnung der Kassenbericht und der Prüfungsbericht durch die Revisoren mit dem Ergebnis, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde und es keine Beanstandungen gab. Es erfolgte die Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes.
Unter Tagesordnungspunkt fünf erfolgte eine Aussprache über das Jahr 2018 und ein Ausblick für 2019 mit der Neuausrichtung des Chores, zu welchem die Mitglieder sich mit deutlicher Mehrheit vorher aussprachen. Die Vorstandsdamen des Chores Sieglinde Lemke, Hannelore Seifert, Edith Dreier erhielten als Dank für ihre geleistete Arbeit einen Blumenstrauß. Das neue Mitglied Doris Kunisch bekam einen Blumenstrauß als herzliches Willkommen im Verein. Gegen 22 Uhr machten sich die Chormitglieder nach einem ereignisreichen Abend auf den Heimweg.