Halbtagesfahrt nach Warpe

Conny Derboven informiert die interessierten LandFrauen über seine Arbeit.

LandFrauen erfahren viel Wissenswertes

Wedemark. Zu einer Halbtagesfahrt nach Warpe haben sie die LandFrauen aus der Wedemark aufgemacht, um den Hof Bünkemühle mit Käserei und Hofcafé zu besuchen. Dieser Hof liegt in der Mitte von Niedersachsen, umgeben von idyllischen Wäldern, Bächen und Feldern. Zu einem wichtigen Arbeitsbereich der Hofstelle hat sich in den letzten 50 Jahren die Milchviehherde entwickelt. Der Bestand vergrößerte sich von 20 auf 500 Milchkühe. Gleichzeitig erweiterte sich die bewirtschaftliche Ackerfläche auf 300 Hektar. Durch den Bau einer eigenen Hofkäserei kann die Milch der Kühe jetzt teilweise direkt verarbeitet und vermarktet werden. Die Kühe werden dreimal täglich in einem Melkstand gemolken. Eine Kuh gibt durchschnittlich 10.000 Liter Milch pro Jahr. Durch die Nutzung eines Swing-Overs-Melkstandes ist ein ruhiges und gleichzeitig schnelles Melken gewährleistet. Conny Dervoden erklärte bei der Führung durch seinen Betrieb, damit sich die Kühe richtig wohlfühlen, ist der Liegebereich mit höchsten Komfort ausgestattet. Es wird streng darauf geachtet, dass die Liegeboxen immer sauber und trocken sind. Die optimale Umgebungstemperatur einer Kuh liegt zwischen null und 20 Grad. Im Vergleich zum Menschen empfinden Kühe ungefähr zehn Grad wärmer. Durch eine Glasscheibe konnten die Frauen beim Melken zu schauen. Interessant zu sehen war, wie freiwillig die Kühe zum Melken kamen. Eine Kuh war so raffiniert und verstand es, den anderen Kühen die Leckereien wegzunaschen. Darüber lachten die Frauen herzhaft. In der Käserei konnte der komplette Herstellungsprozess durch eine gläserne Trennwand betrachtet werden. Bei der Hofführung erlebten alle Teilnehmerinnen von der Kuhhaltung und Fütterung über das Melken bis hin zur Käseherstellung alle Schritte einer landwirtschaftlichen Produktion direkt und hautnah mit. Anschließend wurde in den Hofladen geschaut und reichlich Käse eingekauft. Ein Besuch im Hofcafé fehlte natürlich nicht. Voll Begeisterung ging die Fahrt zurück in die Wedemark.