Hellendorfer maßen sich beim Schießen

Schützenchef Hartmut Pflüger gratulierte Karlheinz Markert zum Pokal.

Schinken für Maik Meine, Wildschwein für Karlheinz Markert und auch die Jugend war gut

Hellendorf. „Er kam, schoss und siegte: Für Maik Meine gab es beim Preisschießen des Hellendorfer Schützenvereins einen Schinken als Lohn, für Karlheinz Markert sogar ein Wildschwein, allerdings nur als Pokal. Und auch die Jugend war gut und lag bei den Preisträgern vorn. Zweiter wurde Patrick Schulz vor Jens Estherr, Jörg Söhndel und Jörn (Pitty) Kallmeyer. Bei der Jugend gewann Fynn Pflüger vor Randy-Lynn Laier, Jan Halberstadt und Jan-Niklas Willer. Bei den Laser-Kindern lag Hendrik Pflüger vor Niklas Prüser, Colin Bennet und Luca Prüser vorn. Aber auch alle anderen Schützen konnten einen saftigen Braten mit nach Hause nehmen. Den begehrten Ehrenpreis für den 25. Schützen konnte dieses Jahr der Ehrenvorsitzende Karlheinz Markert für sich verbuchen. Ein gemütliches Schlachtewurstessen beendete den gelungenen Tag.