Jahreshauptversammlung der Resser Schützen

Die geehrten Damen Renate Gutowski (von links), Monika Ludwig, Carola Rapke und Marion Stünkel mit dem 1. Vorsitzenden Carsten Grotzke.
Schützenverein Resse. Am vergangenen Samstag trafen sich die Resser Schützen zur Jahreshauptversammlung in den Räumen des Heidegasthofes Löns. Leider zum letzten Mal, da im Laufe diesen Jahres der Gasthof seine Türen schließt. Zum Abschied überreichte der 1. Vorsitzende Carsten Grotzke dem Inhaber und Schützenbruder Rolf Sülter ein traumhaftes Foto von „seinem“ Heidegasthof Löns, in dem der Schützenverein quasi seine Wiege hat. Unzählige Schützenversammlungen und Tagungen wurden hier erfolgreich abgehalten und noch mehr Feste und Jubiläen gefeiert. „Der Heidegasthof und du, ihr werdet uns sehr, sehr fehlen,“ so die rührenden Worte des 1. Vorsitzenden. Vor gut besuchten Reihen präsentierte Carsten Grotzke seinen Rechenschaftsbericht 2018. Ihm folgend ließ die 1. Schießsportleiterin Marion Stünkel, aus schießsportlicher Sicht, das vergangene Jahr Revue passieren. Auch Damenleiterin Monika Ludwig konnte einen guten Bericht für ihre Damen abliefern. Zum ersten Mal bei einer Jahreshauptversammlung präsentierte Spartenleiter Jens Düsing den Bericht der Steel-Dart-Abteilung, die seit 2018 nicht mehr aus dem Schützenverein Resse wegzudenken ist. Auch er konnte nur Positives berichten. Die Jahresbeste 2018 in der Luftgewehrsparte ist Waltraud Mietzner. Den Pokal für den besten Jahres-Einzelteiler (2,2 Teiler) bekam Robert Krug. Einen besonderen Rahmen gab es für die Ehrungen langjähriger Mitglieder. So übernahm Kreisoberschützenmeisterin Birgit Gräfenkämper, vom Kreisschützenverband Wedemark-Langenhagen, die ehrenvolle Aufgabe Jörg Woldenga, Kai Tschentscher und Rolf Sülter für 15-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund zu ehren. Für stolze 40 Jahre Mitgliedschaft bekam Frank Baumgarten die Ehrennadel in Gold überreicht. Nachdem der Haushaltsplan für 2019 einstimmig beschlossen wurde, hatte der 1. Vorsitzende Carsten Grotzke noch eine tolle Überraschung für vier Schützendamen. „Ich habe mal ein bisschen in den Vereinsunterlagen geblättert und festgestellt, dass die vier zusammen 114 Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit geleistet haben. Eine unglaubliche Zahl. Wenn man nur zwei Stunden Arbeitszeit pro Woche annimmt, dann waren sie zusammen insgesamt 11.856 Stunden ehrenamtlich für den Schützenverein Resse tätig. Das sind knapp eineinhalb Jahre Arbeit ohne Pause. Da ist doch endlich mal ein riesengroßes Dankeschön von Nöten“, so Carsten Grotzke. Zu diesen Damen gehören: Carola Rapke, 22 Jahre Vorstandsarbeit, 1996 bis 2015 Jugendleiterin und seit 2015 für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, Marion Stünkel , 24 Jahre Vorstandsarbeit, 1994- 2006 2. Schießsportleiterin und seit 2006 1. Schießsportleiterin, Monika Ludwig, 31 Jahre Vorstandarbeit, seit 1987 ununterbrochen 1. Damenleiterin und Renate Gutowski, 37 Jahre Vorstandsarbeit, sie war von 1966 bis 1968 die allererste Damenleiterin und ist seit 1983 für die Vereins-Finanzen zuständig. Alle Vier freuten sich sichtlich über die anerkennenden Worte und über wundervolle Frühlingssträuße. Voller Tatendrang wollen sie sich, gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern, ins neue Schützenjahr stürzen, denn es gibt viel zu tun. Die nächste große Veranstaltung ist das Dorfpokalschießen am 9. und 10. März. Wer möchte beim Schieß- oder Dartsport reinschnuppern? Trainingszeiten der Schützen, LG / LP, montags ab 19.30 Uhr, Jugendabteilung, LG/LP und Lichtpunkt , donnerstags 18 Uhr, die Steel-Darter trainieren dienstags und donnerstags von 19 bis 21 Uhr in den Schützenräumen Osterbergstraße 12.