Karate und japanische Stockkunst im Wedemärker Budo Club

Abschlusstraining mit traditionellen japanischen Langstöcken.
Wedemärker Budo Club. Die letzte Trainingseinheit vor den Sommerferien sollte für die Fortgeschrittenen Karateka des Wedemärker Budo Club etwas Besonderes werden. Die beiden Trainer der Oberstufe Natalie und Reinhard Mandel, 4. und 6. Dan Karate-Do hatten dazu einige Bo, traditionelle japanische Langstöcke, mitgebracht. Für die Trainierenden der Oberstufengruppe ist dies eine schöne Abwechslung zum ‚normalen‘ Trainingsalltag. Gleichzeitig werden bei den Übungen mit Stock genau die Bereiche des Körpers gelockert und entspannt, die im Alltag häufig besonders zu Verspannungen neigen. Große Kreisbewegungen mit dem Bo helfen, den gesamten Schultergürtel zu mobilisieren und durch die runden Bewegungen durchlässig zu machen.
Prinzipien, wie sie in den inneren Kampfkünsten gelten, kommen zum Tragen. Die Schwerkraft wird in der eigenen Technik genutzt. Von außen sieht es dann ganz leicht aus. Soll der Bo mit dem eigenen Energiezentrum, dem Hara (chin. Dantien) bewegt werden, ist die richtige Ausrichtung des Körpers entscheidend. Ein Training auf diese Art und Weise ist gleichzeitig immer auch rückenstärkend und harmonisierend.
Um sich die verschiedenen Bewegungsabfolgen einzuprägen, üben die Karateka des WBC manchmal auch an den Wochenenden. Zu diesen Stock-Lehrgängen sind auch interessierte Anfänger herzlich eingeladen. Der nächste Bo-Lehrgang ist zwar erst am 24. und 25. September in der Turnhalle der alten Grundschule in Scherenbostel, aber der WBC freut sich auch in den regulären Trainingseinheiten über an der Kampfkunst Interessierte. Die Trainingszeiten finden sich auf der Webseite www.karate-wedemark.de.
Anmeldungen werden in der Geschäftsstelle des WBC unter der Rufnummer (0 51 30) 76 66 entgegengenommen.