„kleinkunst im kunstraum“

Die Gruppe Schöneworth in Aktion.

Hannoversche Gruppe Schöneworth bei imago

imago Kunstverein. Zwei Stunden begeisterte Ende Juni die hannoversche Gruppe Schöneworth gut 40 Zuschauer beim Kunstverein imago in Bissendorf. Die 2005 gegründete Gruppe war zum ersten Mal Gast in Bissendorf und fühlte sich offensichtlich genauso wohl wie die Zuhörer.
Auch ohne große elektronische Verstärkung gelang es den Interpreten, ruhige und angenehme Melodien und Rhythmen, die von schnellen und fetzigen Stücken abgelöst wurden, rüberzubringen. Anspruchsvolle Texte zum Zuhören, die trotzdem mit Leichtigkeit vorgetragen wurden und die Zuhörer in ihren Bann zogen. Texte, die nah an der Wirklichkeit liegen, wurden ironisch aber freundlich vorgetragen. Dabei ging es um Urlaub, Hausarbeit, den „sonntäglichen Tatort“ und andere Alltäglichkeiten. Die Zuhörer und Zuhörerinnen erkannten sich teilweise schmunzelnd wieder.
Die Sängerin Denise Kahlmann trug die Texte teils einschmeicheln, teils aufrüttelnd und um Aufmerksamkeit fordernd vor. Es sind fast ausschließlich eigenkomponierte Chansons mit deutschen Texten aus der Feder des Gründers Christoph Knop. Jürgen Blumenreuter am Schlagzeug und Boris Eisenberg am Bass vervollständigen die Gruppe. Ein schöner Abend bei imago mit der Gruppe Schöneworth, die unverkrampft und ohne Starallüren das Publikum über die gesamte Zeit faszinierte. Die Wedemärker können sich freuen, Christoph Knop mit Liedermachern aus Deutschland Nord-Süd-West-Ost am 24. September im Rahmen der Reihe „kleinkunst im kunstraum“ wiederzutreffen.