LandFrauen auf Tour

Die LandFrauen bei der Besichtigung des Waakenhofes der Familie Hemme in Meitze.

Bei glühender Hitze auf dem Fahrrad Meitze erkundet

LandFrauenverein Wedemark. Die Störche waren schon längst in ihr Winterquartier gen Süden abgeflogen, als weit über 60 LandFrauen bei glühender Hitze mit dem Fahrrad Meitze erkundeten. Irmtraut Schüttke begrüßte alle Teilnehmerinnen. Danach setzte sich eine lange Schlange mit Fahrrädern über das historische Kopfsteinpflaster Richtung Tannenweg in Bewegung. Dort, auf dem ehemaligen Grundstück der General-Wöhler-Stiftung, wird ein Haus nach strengen Vorschriften des Denkmalschutzes renoviert. Die Hauswände bestehen aus Raseneisenstein und Lehm. Nach der Außenbesichtigung ging die Radtour weiter zu der Firma Zenda Dienstleistungen. Hier werden Kompletträder für den Winter gefertigt. Die Hochsaison liegt dafür in den Monaten Juni, Juli und August eines jeden Jahres. Da die Vorgängerfirma in Liquidation gegangen war, hatte Firma Zenda über 100 Mitarbeiter übernehmen können und somit Arbeitsplätze gesichert. Heute werden 112 feste und circa 100 Leiharbeiter beschäftigt. Gearbeitet wird in drei Schichten. Die Firma Zenda gehört zum Volkswagenkonzern. In eine neue Fertigungsanlage wurden circa fünf Millionen investiert. Circa zwei Millionen hochwertige und technisch wettbewerbsmäßig überlegene Autoreifen werden jährlich produziert. Von der Produktion bis zum Versand alles aus einer Hand, so lautet die Devise. Insgesamt circa 45.000 Quadratmeter beheizte Lagerfläche bei einer Höhe von 7,5 Metern unterhält die Firma Zender in Meitze. Dann gings weiter zur Kreuzung der alten Handelsstraßen Hessenweg und Bremer Weg. Hier erzählte Hannelore Hemme von der tausendjährigen Dorfgeschichte. An dieser Kreuzung steht ein Stein mit der gekreuzten Wolfsangel im Wappen samt Eiche und Biene. Ein Besuch auf dem Waakenhof durfte natürlich bei der Radtour nicht fehlen. Hier stehen circa 85 Pferde, die größtenteils durch die Familie Hemme versorgt werden. Die riesengroße Reithalle wird von unten befeuchtet. In Meitze kommt ein Pferd auf zweieinhalb Einwohner. Um zum Abschluss Kaffee trinken zu können, hatte Familie Schüttke ihre Diele zur Verfügung gestellt. Kuchen wurde von den LandFrauen aus Meitze gebacken. Hierfür und für die gesamte tolle Organisation bekamen die LandFrauen aus Meitze ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön von den Vereinskolleginnen aus den anderen Dörfern der Wedemark.