Margrid Heuer als Vorsitzende wiedergewählt

Der Vorstand der LandFrauen Wedemark: Schriftführerin Renate Lindwedel (von links), die Beisitzerinnen Helga Bremus Beisitzerin und Kerstin Pannock Beisitzerin, die zweite Vorsitzende Sabine Bachhaus, die zweite Kassiererin Gabi Goetze, die zweite Schriftführerin Kirsten Teichfischer, Kassenwartin Renate Giesemann, die erste Vorsitzende Margrid Heuer und die Beisitzerinnen Wiltrud Reimann, Regina Johannsen-Riekenberg und Edeltraut Brüggmann.

Jahreshauptversammlung der LandFrauen Wedemark

LandFrauenverein Wedemark. Bei der Jahreshauptversammlung der LandFrauen Wedemark stand die Wahl des gesamten Vorstands an. Einige Vorstandsmitglieder hatten sich aus verschiedenen Gründen nicht erneut zur Wahl gestellt. Da aber einige Vorschläge beim Vorstand eingegangen waren und die geheime Wahl sehr gut vorbereitet war, konnte der eigentliche Wahlvorgang zügig durchgeführt werden. Nicht unerwartet wurde Margrid Heuer einstimmig zur ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Ihr zur Seite steht als zweite Vorsitzende Sabine Backhaus. Alle weiteren Vorstandsmitglieder, Kassiererin Renate Giesemann sowie Schriftführerin Renate Lindwedel und die Beisitzerinnen wurden mit sehr guten Wahlergebnissen gewählt. Es folgte noch ein Vortrag zu dem Thema: "Wenn Oma nervt und Mama schmollt". Zu diesem Thema referierten Mona von Moller und Kathrin Linde. Viele Landfrauen haben sich in der einen oder anderen beschriebenen Situation sicherlich selbst wiedergefunden. Familienmitglieder haben unterschiedliche Biografien und Geschichten. Generationsproblematiken lassen verschiedene Ansichten zum Konflikt werden. Trotz alledem sollten Nähe und Distanz aber auch gegenseitiger Respekt gewahrt bleiben. Werden diese Grundsätze beachtet, entstehen viele Auseinandersetzungen erst gar nicht. Darüberhinaus gibt es in der Kindererziehung immer wieder neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Um auftretende Probleme lösen zu können, sollten alle Beteiligten Personen darüber reden und so einen Kompromiss finden. Zum Ende des Vortrags wurden von den Referentinnen Beratungsgespräche, für Paare und Familien generationsübergreifend, angeboten.