Miteinander.Wedemark zieht Bilanz

Die Workshopteilnehmer des Vereins Miteinander.Wedemark.

Workshop im Mehrgenerationenhaus Mellendorf

Miteinander.Wedemark. Im Januar trafen sich Vorstand und Beirat des Vereins Miteinander.Wedemark im Mehrgenerationenhaus zu einem ganztägigen Workshop unter Leitung der ehemaligen Schuldezernentin und Vereinsmitglied Almuth Blanck. Vier Jahre nach Gründung des Vereins sollte eine Bestandsaufnahme der bisherigen Arbeit und eine Schwerpunktsetzung für die zukünftige Ausrichtung des Vereins erarbeitet werden.
In verschiedenen Bewertungsfeldern legten die Teilnehmer zunächst fest, welche Bereiche der Vereinsarbeit sich bisher erfolgreich entwickelt haben beziehungsweise auf einem guten Weg sind. Die Workshop-Teilnehmer stellten sich aber auch den kritischen Fragestellungen, welche Teile der Vereinsarbeit besser sein könnten beziehungsweise sich negativ oder bisher gar nicht entwickelt haben.
Sehr positiv genannt wurde die enge, gute Familienunterstützung geflüchteter Menschen durch Ehrenamtliche in den einzelnen Ortsteilen der Wedemark, sowie die Vielfalt und Durchführung zahlreicher integrativer Projekte, die vom Vorstand des Vereins unkompliziert unterstützt und finanziert wurden.
Es gibt heute eine bunte Vielfalt an Freizeit- und Lernangeboten in der Wedemark für geflüchtete Menschen und viele Großprojekte wurden mittlerweile von dem Verein Miteinander.Wedemark auf die Beine gestellt, wie zum Beispiel das Nähprojekt „Taschentalent“, Tanzprojekte und das Gartenprojekt „Bunte Beete“. Die sprachliche Entwicklung und Eigenorganisation vieler Geflüchteter hat sich stark verbessert und die Menschen sind immer besser im Stande, ihren Alltag selbst zu organisieren.
Trotz der positiven Entwicklungen bleiben für den Verein Miteinander.Wedemark viele Aufgaben zu erledigen und genau diese wurden als Arbeitsschwerpunkte für die weitere Vereinsarbeit festgelegt. Die Hauptarbeitsfelder, die Miteinander.Wedemark sich vorgenommen hat, sind unter anderem, verschiedenere Nationalitäten in die Vereinsarbeit einzubinden, die Integration zu fördern, das Selbstbewusstsein sowie das Rollenverständnis und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu unterstützen, weiterhin die berufliche Integration zu fördern und Ghettoisierungstendenzen entgegenzuwirken. Dies alles soll in möglichst enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wedemark stattfinden. Miteinander.Wedemark wünscht sich einen regelmäßigen Austausch mit den zuständigen Abteilungen der Gemeinde, um gemeinsam an der Integration aller Menschen in der Wedemark weiterzuarbeiten. Nach einer gemeinsamen Mittagspause, die Raum zum persönlichen Austausch für die Teilnehmer bot, ging es wieder in die konkrete Arbeit. Maßnahmen für die erarbeiteten Themenfelder wurden festgelegt und erste Aufgaben wurden verteilt.
Da dieser Workshoptag von allen Beteiligten als sehr gelungen beurteilt wurde, wünschten sich die Teilnehmer eine Fortsetzung der Veranstaltung im März, erneut unter der Leitung von Almuth Blanck, um die selbst gesteckten Aufgabenfelder weiter zu bearbeiten. Dringend gesucht werden Unterstützer und Helfer, Menschen, die Lust haben, im Verein Miteinander.Wedemark mitzuarbeiten, eigene Ideen einzubringen oder den Verein in verschiedenen Bereichen mitzugestalten, wie zum Beispiel bei der Homepage, der Öffentlichkeitsarbeit oder der Schulsprechstunde. Kontaktaufnahme bitte unter https://miteinanderwedemark.de.