Neue Ehrung für bewährtes Artenschutzprojekt

„Axel Neuenschwander, Ulrich Becker, Skadi Kopf und Jörg Winterfeldt vor der an der Fassade angebrachten Plakette“ Foto: Detlef Schwertmann

NABU Wedemark zeichnet Eulenfreunde mit Plakette „Hier sind Eulen willkommen“ aus

NABU Wedemark. Unbemerkt und heimlich leben sie in der Nähe des Menschen, jedoch sind sie als Kulturfolger auf den Menschen angewiesen: Steinkäuze benötigen Dauer-Weidegrünland mit ganzjährig niedrigwüchsiger artenreicher Vegetation und alte Obstbäume oder Kopfweiden mit Baumhöhlen als Brutplatz. Leider gehen immer mehr Brut- und Nahrungsstätten verloren, so dass es immer wichtiger wird, den Lebensraum von Eulen schützen. Aus diesem Grund zeichnet der Naturschutzbund NABU Wedemark nun Menschen mit der Plakette „Hier sind Eulen willkommen“ aus, die der NABU entwickelt hat, um das Engagement für den Artenschutz zu würdigen. So haben Skadi Kopf und Ulrich Becker in Meitze durch ihre Art der Pferdehaltung und durch den Erhalt sehr alter Hochstamm-Obstbäume und die Neuanpflanzung die Ansiedlung des im östlichen Niedersachsen sehr seltenen Steinkauzes gefördert. Der NABU möchte, dass dieses Engagement gewürdigt wird. Die gut sichtbare Anbringung der Plakette an der Fassade möge als Beispiel dienen und soll weitere Nachahmer finden.
„Der NABU Wedemark setzt sich bereits seit Jahrzehnten für den Schutz der Obstgärten ein und hat bereits mehrere neue Streuobstwiesen für den Artenschutz angelegt. Insbesondere wenn dieses Engagement ergänzt wird durch Kooperation und Initiativen der Privatleute, dann kann es durchaus gelingen, auch sehr seltene Arten und Lebensgemeinschaften in unserer Gemeinde wieder anzusiedeln“ sagte Jörg Winterfeldt, Vorsitzender des NABU Wedemark, erfreut.
Und Axel Neuenschwander, Ansprechpartner für den Eulenschutz, ergänzte: „Wer etwas für die heimischen Eulen tun möchte oder bereits aktiv ist, kann sich beim NABU melden, um sich für die Auszeichnung mit der Plakette zu bewerben. Wir beraten auch gerne, was man vor Ort tun kann. Und wir sind für jeden Hinweis dankbar, wo aktuell noch Eulen leben, um den Eulenschutz sinnvoll koordinieren zu können“, so Neuenschwander. Auf der Webseite www.nabu-wedemark.net ist es mit einem Mausklick möglich, sich die Stimmen der jetzt im Februar und März besonders rufaktiven Tiere anzuhören. Meldungen können auch gerne telefonisch erfolgen (0 51 30) 58 35 49.