Neuer Vorstand bei „Miteinander"

Die erste Vorsitzende Dorothea Diekmann, die zweite Vorsitzende Andrea Nießen, Beisitzerin Cornelia Blume, Schriftführerin Julia Weber und Kassenwart Arne Schierek. Foto: Privat

Verein hat sich für 2018 viel vorgenommen

Verein Miteinander Wedemark. Der Verein Miteinander.Wedemark schaut auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück und hat sich für 2018 viel vorgenommen.Der Verein, der sich für die Koordination und Förderung von Aktionen und Projekten zur Integration von Geflüchteten in der Wedemark einsetzt, wurde 2016 gegründet. Damit wurde eine eigenständige Organisation und Plattform gegründet, die aus dem Runden Tisch der Gemeinde Wedemark hervorging. Der fünfköpfige Vorstand des Vereins hat sich im Laufe des letzten Jahres neu konstituiert und damit auch die Ausrichtung und Ziele genauer erarbeitet und definiert. Neben der Vorsitzenden Dorothea Diekmann und Beisitzerin Cornelia Blume sind Andrea Nießen als 2. Vorsitzende sowie Julia Weber als Schriftführerin und Arne Schiereck als Kassenwart seit September neu im Vorstand. Der Verein wird von den vielen ehrenamtlichen Gruppen getragen, die das Miteinander der Kulturen in der Wedemark organisieren und fördern. Neben den langjährigen Integrationskursen des Interkulturellen Treffs (IKTs) werden inzwischen viele Aktionen, Projekte und Maßnahmen koordiniert und finanziell gefördert: unter anderem ein Nähprojekt für geflüchtete Frauen, das Tanzprojekt 2018 ,,Joint Ventures" mit geflüchteten Jugendlichen und Kindern, aber auch solchen aus der Wedemark, verschiedene Kinderfreizeiten und Ausflüge, die Fahrradwerkstatt in Meitze und einiges mehr. Weiterhin fanden in 2017 zwei große öffentliche Veranstaltungen zum Thema Integration im Bürgerhaus Bissendorf statt, zu denen der Verein zwei Referenten einlud: während Herr Weckel von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung das Thema als gesellschaftspolitisches Muss darstellte, konnte Herr Auracher ganz konkret aus der Stadtteilarbeit Hildesheim über Integrationsarbeit vor Ort berichten und damit wichtige Akzente setzen. Die nächste Veranstaltung des Vereins wird die Schulung zum/zur StammtischkämpferIn des Bündnisses ,,Aufstehen gegen Rassismus" sein. Stammtische finden inicht nur in der Kneipe statt, sondern auch am Arbeitsplatz, in der Mensa oder im Sportverein. Das Bündnis will mit der Schulung die TeilnehmerInnen dazu befähigen, rassistischen Sprüchen und rechten Parolen etwas entgegen zu setzen. Die Veranstaltung findet statt am Sonnabend, 20. Januar, von 10 bis 17 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Mellendorf. Für die Teilnahme sind noch Plätze frei, zu denen man sich formlos unter kontakt@miteinanderwedemark.de anmelden kann. Die Teilnahme kostet zehn Euro.Die Arbeit des Verein finanziert sich im Wesentlichen über Spenden. Über zweckgebundene Spenden kann man sich auf der Website des Vereins unter www.miteinanderwedemark.de informieren. Auch mit einer Mitgliedschaft -ob mit eigenem Engagement oder ohne- wird die Arbeit des Vereins nachhaltig unterstützt. Hierzu informiert die neugestaltete Website des Wedemärker Vereins. In 2018 hat sich der Verein weiter zum Ziel gesetzt, den Schulterschluss zwischen Gemeinde und den Ehrenamtlichen noch weiter zu stärken und nachhaltige Aktionen zur Integration mit auf den Weg zu bringen.