Ponykinder-Osterausritt im Schnee

Unterwegs sorgten kleine Aufgaben für Abwechslung bei den Reitern und Kutschefahrern.

Warm eingepackt bei Minusgraden auf gefrorenem Boden spazieren geritten

Brelinger Ponykinder. Die Jugendvertreterinnen des Brelinger Ponykinder e. V., Jette Glandorf und Jana Kütemeier, hatten alle Kinder des Vereins zum Osterausritt in den Brelinger Berg eingeladen. Mit Kutsche und sechs Ponys startete die Gruppe vom Paddock und ritt im weiten Bogen über Feld- und Waldwege zur Sandkuhle in der Nähe des geologischen Lehrpfades und des Brelinger Riesens.Treffpunkt war um 10 Uhr am Paddock: Minusgrade, kalter Wind, gefrorener Boden – das hatten sich die beiden Organisatorinnen vier Tage nach Frühlingsanfang anders vorgestellt. Doch die jungen Reiterinnen ließen sich nicht abschrecken: Die Ponys wurden in den windgeschützten Unterständen für den Spazierritt fertig gemacht, und alle Kinder waren mit mehreren Schichten Kleidung warm eingepackt. Die Sonne schien am strahlend blauen Himmel, in der Kutsche wärmten dicke Wolldecken die Mitfahrerinnen, und als die ungeschützte Strecke durch die Felder erst einmal geschafft war und der Wind von Büschen und Bäumen abgeschirmt wurde, war es auch gar nicht mehr so kalt. Unterwegs sorgten kleine Aufgaben für Abwechslung: Markierungsbänder mussten gefunden werden, es galt einen Ast, der auf dem Boden lag, zu überspringen, eine Teamaufgabe musste gelöst werden und natürlich waren Ostereier zu suchen. In der Sandkuhle schließlich warteten die Eltern mit allerlei Leckereien und heißem Tee auf die Kinder. Nachdem Hunger und Durst gestillt waren, schwärmten die Kinder noch einmal in der Sandkuhle aus, um weitere Ostereier zu suchen. Anschließend hieß es wieder „Aufsitzen!“ und auf direktem Wege nach Hause reiten.