Projektwochen im Waldkindergarten zum Jahresabschluss

Beim Abschlussfest der Waldkinder Wedemark wurde ein Indianertanz vorgeführt, bei dem alle mitmachen konnten.
Waldkinder Wedemark. Im Waldkindergarten in Bestenbostel haben die Projektwochen mal wieder für große Abwechslung gesorgt. Jedes der Kinder durfte sogar gleich an zwei Projekten teilnehmen, die jeweils an drei Vormittagen angeboten wurden. Es standen vier Themen zur Auswahl: Pferd, Indianer, Filzen und Naturexperimente. Beim Thema Pferd wurde zuerst Wissen vermittelt: Welche Rassen und Farben gibt es, was frisst ein Pferd, wie pflegt man ein Pferd. Am zweiten Tag ging es mit dem Bus zur Pferdekoppel um Xacára zu besuchen, die Welshpony Stute einer Erzieherin. Die Kinder halfen beim Putzen und lernten die einzelnen Materialien kennen. Am dritten Tag konnten die Kinder schon Striegel, Kardäsche und Hufauskratzer benennen und unterscheiden. Zum Abschluss durften die Kinder an der Longe reiten. Die Mutigen durften sogar erste Übungen ausprobieren: freihändig oder rückwärts reiten.
Bei den Indianern startete der erste Tag mit einem Bilderbuch, das erklärte, wie die Indianer lebten, welche Kleidung sie trugen und wie die Rollen zwischen Mann und Frau aufgeteilt waren. Anschließend durften sich die Kinder sich einen Indianer-Namen ausdenken und wurden entsprechend geschminkt. Am zweiten Tag wurde toller Kopf- und Halsschmuck gebastelt und zum Abschluss am dritten Tag sogar Pfeil und Bogen gebaut und eine Bosinmaske gebastelt.
Beim Filzen wurden mit Filzwolle und Wasser tolle Kleinigkeiten erstellt, wie zum Beispiel Haarbänder, eine Kette oder einen Filzball.
Bei den Naturexperimenten wurde am ersten Tag das Element „Wasser“ kennengelernt. An der Beeke wurden verschiedene Experimente durchgeführt und entdeckt, dass das Wasser im Glas einen kleinen Hügel bildet, wenn man kleine Münzen hineinwirft. Am zweiten Tag wurde mit Backpulver, Essig, Sand und Lebensmittelfarbe ein spuckender Vulkan und eine Rakete hergestellt und am dritten Tag wurde mit Luftballon, Schnur und Strohhalm das Element „Luft“ erkundet. Es wurde ein Flugobjekt gebastelt und mit der Luft aus dem Luftballon angetrieben.
Die Projektwochen waren mal wieder ein Highlight des Kindergartenjahres, was nun schon wieder zu Ende ist. Am Sonnabend, 16. Juli, fand für die Waldkinder und deren Familien das traditionelle Abschlussfest wieder in der Sandkuhle statt. Eine Indianer-Aufführung der Kinder und Erzieher stimmte in den Vormittag ein und anschließend durften alle Gäste als Indianer mit tanzen und singen. Zur Stärkung hat jede Familie was zu einem herrlich bunten Büfett beigesteuert und das perfekte Wetter tat sein Übriges: Ein rundum gelungener Tag. Auch im kommenden Kindergartenjahr ist der Waldkindergarten voll besetzt. Bei Interesse oder Fragen stehen die Erzieherinnen gerne zur Verfügung.