Reservisten gewinnen Kreismeisterschaft KK

Reservistenkameradschaft Wedemark. Wedemark. Die RAG (Reservistenarbeitsgemeinschaft) Schießsport Wedemark, eine Untergliederung der Reservistenkameradschaft Wedemark im Reservistenverband, belegte die Plätze eins bis vier bei der diesjährigen Kreismeisterschaft im Kleinkaliberschießen. „Als Ausrichter der Kreismeisterschaft die ersten vier Plätze zu belegen hat schon was!“, so Gerald Schramke, stellvertretender Vorsitzender und Leiter der Veranstaltung. „Es belegt auch, dass sich unser Training bezahlt macht“, so Schramke weiter. Die RAG trainiert einmal im Monat im Schützenhaus in Mellendorf sowie auf dem Schießstand in Negenborn.
Die Ergebnisse im Einzelnen: Platz eins RAG Wedemark 1 mit 716 Ring (Mitglieder waren Gerald Schramke, Norbert Jäckel, Thorsten Heise, Bernhard Götting). Platz zwei RAG Wedemark 2 mit 690 Ring (Mitglieder: Sieghard Zirnsack, Michael Glockmann, Andreas Jüngling, Friedhelm Tönnies). Platz drei ging an die RAG Wedemark 3 mit Andreas Mattes, Hans Backhaus, Knuth Uhland, Achim Reith. An die Damenmannschaft RAG Wedemark 5, mit Heide Backhaus, Angelika Guder, Dagmar Tönnies, Renate Sinner ging der undankbare vierte Platz.
Bester Einzelschütze war Gerald Schramke mit 183 Ring, zweiter wurde Norbert Jäckel mit 181 Ring und Dritter Andreas Mattes mit 180 Ring. Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der Leitende Gerald Schramke noch beim Schützenverein Mellendorf, der für die Kreismeisterschaft sein Schützenhaus zur Verfügung stellte.
Die Reservisten der Kameradschaft Wedemark engagieren sich sei 35 Jahren für ihre Heimat und Deutschland. Sie helfen bei Flutkatastrophen, vertreten in den deutschen Kasernen Berufs- und Zeitsoldaten die im Auslandseinsatz stehen, sie kämpfen selbst Seite an Seite mit aktiven Soldaten in Afghanistan und im Kosovo und sie sind ehrenamtlich in der Wedemark als Mittler in sicherheitspolitischen Fragen tätig.
Die Wedemärker Reservisten wohnen Tür an Tür mit ihren Nachbarn. Manchmal wissen diese nichts von dem Engagement – wundern sich vielleicht, nur weil der Reservist mal in Uniform aus dem Haus geht. Reservisten engagieren sich vielfältig – nicht immer sichtbar für die Bevölkerung, denn die Aus- und Fortbildung findet zum Beispiel hinter Kasernenzäunen oder auf Truppenübungsplätzen statt.
Die Reservisten in der Wedemark fragen nicht danach, was ihr Land für sie, sondern was sie für ihr Land tun können. So wie viele andere Bürger auch, die sich in Verbänden für das Allgemeinwohl engagieren. Der Reservistenverband bietet ein soziales Umfeld für die ehrenamtliche Arbeit der Reservisten der Deutschen Bundeswehr. Sie treffen sich jeden dritten Dienstag im Monat im Schützenhaus in Berkhof, außer im Januar, Juli und Dezember.