Schachclub intensiviert Nachwuchsarbeit

(v.l.n.r.) Heiko Buss zeigt interessante und kurzweilige Lösungen von Schachaufgaben am Demonstrationsbrett. Yannik Lutz und Tim Glatzel beteiligen sich aktiv an den Lösungen. 

Freibauer Wedemark spielt an zwei Brettern pro Partie

Schachclub Freibauer Wedemark. Der Schachclub „Freibauer Wedemark“ setzt bekanntlich seine Trainingsabende und die interne Vereinsmeisterschaft an zwei Brettern pro Partie fort. Die disziplinierte Einhaltung der Hygienevorschriften und der Abstandsregel ist dafür Voraussetzung. Während der offizielle Spielbetrieb der Schachligen in Niedersachsen noch ruht, haben es sich die „Freibauern“ auf die Fahne geschrieben, die Zeit zu nutzen, um ihren Nachwuchs bestmöglich zu trainieren. Ziel: Teilnahme der Kinder und Jugendlichen am harten Wettkampfbetrieb zur langfristigen Verbesserung der Vereinsergebnisse.
Unter Anleitung des langjährigen Gymnasiallehrers und erfahrenen Schachfreundes Heiko Buss soll die Freude am Schachspiel und die Begeisterung an der Schönheit der schachlichen Kombinationen geweckt und entwickelt werden. Buss ist sich sicher, dass das wachsende Interesse am Spiel zwangsläufig zu Leistungssteigerungen führen wird.
Yannik Lutz, Tim Glatzel, Jaron Bösler und Simon Ottenborn sind diejenigen unter unseren Nachwuchsspielern, die sich bereits wie folgt geäußert haben:
„Es macht Spaß, Schach zu spielen und darin besser zu werden. In der Zukunft will ich einmal den starken Leon (guter Jugendspieler des Vereins) bezwingen. Mir gefällt, dass das Schachspiel meine geistigen Fähigkeiten fördert. Mir gefällt das Spielen im Verein und ich möchte einmal an Wettkämpfen teilnehmen."
Diese Meinungsäußerungen der Beteiligten zeigen deutlich auf, dass die Vereinsinteressen absolut kompatibel zu denen unseres Nachwuchses sind. Nicht nur deshalb ergeht hiermit unser Aufruf an alle Kinder, Jugendlichen und interessierten Schachspielern aller Altersgruppen: Meldet euch telefonisch unter Telefon  (01 63) 6 50 11 60 bei Heiko Buss oder freitags ab 19 Uhr an der Mehrzweckhalle Bissendorf zum Hereinschnuppern.