Soldatenkameradschaft Brelingen sorgt für eine neues Kreuz am Ehrenmal

Das neue Kreuz am Ehrenmal in Brelingen.
Soldatenkameradschaft Brelingen. Die Soldatenkameradschaft Brelingen pflegt seit mehreren Jahrzehnten das Ehrenmal an der Hauptstraße neben der Brelinger Kirche. Das große Eichenkreuz hinter dem Findling mit der Gedenktafel für die gefallenen Brelinger war nach mehr als 60 Jahren trotz regelmäßigem Streichens morsch geworden. Kameradschaftsmitglied Martin Paehl spendete das Holz für das neue Kreuz. Vor einigen Jahren hatte er eine Eiche auf seinem Grundstück gefällt, zwei Balken für ein neues Kreuz sägen und die Eichenbalken in Ruhe trocknen lassen. Das sägen der Eiche hatte seinerzeit der Zimmermann Hermann Bohm in seinem Brelinger Sägewerk kostenlos übernommen. Die ortsansässige Tischlerei Hanne hat nun das Kreuz zusammengebaut und die original Inschrift eingeschnitzt. Das neue Kreuz wurde Eiche natur belassen und nur die Inschrift mit Farbe hervorgehoben.
Rechtzeitig vor dem Volkstrauertag wurde das neue Kreuz zur Freude vieler Brelinger am Ehrenmal aufgestellt und zum Thema im anschließenden Gottesdienst. Kameradschaftsführer Karsten Brandt bedankt sich beim Brelinger Kirchenvorstand für die Unterstützung. Das Ehrenmal steht nämlich auf dem Grundstück der Kirche.
Zur Finanzierung hatte die Soldatenkameradschaft in den Brelinger Geschäften Spendendosen aufgestellt. Der Brelinger Werner Braun hatte auf seinem 85. Geburtstag mittels einer Tombola 120 Euro eingenommen und anschließend für das Kreuz gespendet. Insgesamt kamen nun 455,56 Euro zusammen. Die Kameradschaft dankt auf diesem Wege allen Spendern ganz herzlich. „Das Kreuz war uns ein großes Anliegen und wir sind glücklich, dass wir diese Idee nun verwirklichen konnten. Das Ehrenmal ist eine Herzensangelegenheit unserer Kameradschaft“, so Kameradschaftsführer Karsten Brandt.