Suchbild im Juni

Wer weiß, wo diese Tür in Elze zu finden ist?

Mit offenen Augen durch den Ort

Dorfbild Elze. Damit die Elzer Bürger in Zukunft mit noch offeneren Augen durch das Dorf laufen, wird auf der Internetseite des Vereins Dorfbild Elze jeden Monat ein Suchbild mit einem Detail eines Hauses oder einer Hofanlage veröffentlicht. Dieses Merkmal ist von der Straße aus zu erkennen, sodass das jeweilige Grundstück nicht betreten werden muss. Das Suchbild hängt auch im Schaukasten des Vereins Dorfbild Elze, Wasserwerkstraße 21/21a. Die richtige Lösung kann bis zum Monatsende per E-Mail geschickt oder in den Briefkasten von Wasserwerkstraße 21a oder 23 eingeworfen werden. Der Gewinner wird unter allen Einsendern durch das Los bestimmt und bekommt einen kleinen Preis, nämlich saisonale Naturalien aus der Wedemark. Natürlich kann die Lösung auch per E-Mail geschickt werden, und zwar an die E-Mail-Adresse ehtheilmann@dorfbild-elze.de.
Auflösung aus Mai: Abgebildet war der Giebelstein von Cassens Hof, Hohenheider Straße 4 (Otto Hemme). Das Haus wurde 1934 von Wilhelm und Frida Sprengel, den Großeltern von Otto Hemme erbaut. Die Inschrift lautet: Erbaut mit Gottes Hilfe, 1934, Wilhelm Sprengel, Frida Sprengel geb. Vortmüller. Zwei Elzer und ein Elzer „Aussiedler“ aus Lübeck, der vor 40 Jahren auf seinem Schulweg jeden Tag an dem Giebelstein vorbeikam, haben sich an der Suche beteiligt. Ausgelost wurde Marion Brünn. Als Preis gab es den für 2019 letzten Spargel von Dumanns Hof.