Tagesfahrt der Soldatenkameradschaft

Alle Teilnehmer waren begeistert von der Kremserfahrt durch die Heide.

Abschlussveranstlatung des Sommers in die Lüneburger Heide

Soldatenkameradschaft Mellendorf. 40 Kameraden, Partner und Freunde der Soldatenkameradschaft starteten mit einem modernen Reisebus bei strahlendem Sonnenschein kürzlich die Fahrt zur Abschlussveranstaltung des Sommers. Ohne Stau erreichten die Teilnehmer schon eine Stunde früher das Ziel in Döhle. Dort ließen sich alle erst einmal den Kaffee schmecken und warteten auf die Kremserkutschen. Punkt 10 Uhr hörten alle schon das Trappeln der Pferdehufe. Mit zwei Gespannen schwarzer Rappen begann die Kutschfahrt erst durch Auewiesen und Hochmoorwäldern und ausgedehnten Heideflächen Richtung Wilsede. So viele Wacholderbüsche und lückenlose Heideflächen hatte kaum jemand vorher gesehen. Viele Erklärungen und manch ein netter Witz der beiden Kutscher lies niemanden stumm bleiben. Am Wilseder Berg wurde eine Pause gemacht und alle konnten dort ein Heimatmuseum und andere alte Heidjergebäude besichtigen. Karg war das alte Bauernleben, aber liebevoll gepflastert und ausgeschmückt die kleinen Kammern und Stuben der Häuser.
Während einige das Sieden des Lüneburger Salzes bestaunten, kosteten andere das leckere Bauernbrot mit Schmalz oder Honig. Andere ließen sich bei hochsommerlichen Temperaturen ihr Eis schmecken. Auch kleine Andenken wurden gekauft. Nach der Pause ging die Kutschfahrt wieder durch die blühende Heide retour. Doch eine Pause wurde noch einmal eingelegt. Bei leckerer Erbsensuppe auf einem großen Findling konnte man hautnah die blühende Heide und ausgedehnten Wachholderhainen bestaunen. Nach der Ankunft in Döhle konnte man nochmals Kaffee trinken, leckeres Eis oder auch ein kühles Bier vor der Abfahrt genießen.
Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Abschlussgrillen, bevor alle zufrieden die Heimreise antraten.