TC Bissendorf: Berthold folgt auf Schulz

Der Vorstand des Turnclubs Bissendorf auf einen Blick (v. l.): Kassenwart Detlef Koch, Sportwart Philipp Schröder, Jugendwartin Annekathrin Sokoll, der neue Vorsitzende Stefan Berthold, sein scheidender Vorgänger Joa-chim Schulz und Öffentlichkeitswartin Gabi Ochmann posieren zum Gruppenfoto. Auf dem Bild fehlt die kommissarische zweite Vorsitzende Uta Döpke. Foto: S. Birkner

Bei Jahreshauptversammlung wird Kritik am Hallenneubau des MTV laut

Bissendorf (sb). Mit einer ereignisreichen Jahreshauptversammlung hat der Turnclub Bissendorf das neue Vereinsjahr endgültig eingeläutet. Auf dem Treffen von Spartenleitern, Funktionsträgern und interessierten Mitgliedern am vergangenen Mittwochabend im Bürgerhaus gab Joachim Schulz sein Amt als Vereinsvorsitzender ab. Der gebürtige Bissendorfer war seit 20 Jahren im Vorstand aktiv gewesen und hatte die Geschicke des Turnclubs zwölf Jahre lang federführend geleitet.
Für die Mitglieder besteht allerdings kein Grund zur Sorge, denn über Schulz‘ Nachfolge ist bereits entschieden: Sein bisheriger Stellvertreter Stefan Berthold wird ihm im Amt des ersten Vorsitzenden ersetzen. Mindestens ein Jahr lang wird ihm dabei Uta Döpke zur Seite stehen, die, zunächst auf kommissarischer Basis, als zweite Vorsitzende fungiert. Neben den Wahlen der Vorsitzenden standen am Mittwoch einige weitere wichtige personelle Weichenstellungen auf der Tagesordnung. So wurde Detlef Koch als Kassenwart wiedergewählt, während sich Annekathrin Sokoll ab sofort als Jugendwartin engagiert. Holger Barlsen wurde von der Versammlung als neuer Kassenprüfer gewählt. Kassenwart Koch übte auf der Versammlung Kritik am Vorgehen des Mellendorfer TV bei der Planung des jüngst verabschiedeten Hallenneubaus. „MTV und TCB waren bis vor Kurzem in einem gemeinsamen Arbeitskreis vertreten“, sagte er. Ohne die Öffentlichkeit über Details informiert zu haben, stelle der MTV den TCB und andere Vereine nun vor vollendete Tatsachen. „Eine gemeinsame Lösung der Frage nach besseren Hallennutzungszeiten ist damit vom Tisch“, sagte Koch, der den Neubau einer neuen kommunalen Halle mittelfristig ausschließt. Ob Kochs Auffassung die Meinung der TCB-Mitglieder widerspiegelt, wurde nicht ersichtlich, da eine anschließende Diskussionsrunde ausblieb. In Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr konnten Schulz und die Spartenleiter viel Positives vermelden. Der TCB hat sich aktiv am Bissendorfer Schützenfest und auch am Weihnachtsmarkt beteiligt und plant, dies zu wiederholen. Vonseiten der Leichtathleten konnte vermeldet werden, dass 2011 die Marke von 100 bestandenen Sportabzeichen erreicht wurde. Die Boulesparte veranstaltete im vergangenen Jahr erstmals die Bissendorfer Bouletage und plant in der Zukunft die Ausrichtung der niedersächsischen Jugendmeisterschaft. Auch auf finanzieller Ebene gab es für die TCB-Mitglieder positive Neuigkeiten. Der Vereinsetat war 2011 mit rund 155.000 Euro so hoch wie nie zuvor. Aufgrund der positiven Kassenlage kann der Turnclub im laufenden Jahr auf Beitragserhöhungen verzichten.