Unvergessen

Senioren Union besichtigt das Luftbrückenmuseum in Faßberg

Senioren Union Wedemark (elr). Bei der interessanten Führung durch einen ehemaligen Luftwaffenflieger der Bundeswehr erhielten die Teilnehmer auf der Erinnerungsstätte in Faßberg umfangreiche Eindrücke. Die Ausstellung des Luftbrückenmuseums ist Teil der militärgeschichtlichen Sammlung des technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe. Auf dem Gelände werden neben einem original Rosinenbomber Exponate in vier Nissenhütten und zwei Kohlewaggon ausgestellt, die an die Zeit der Hilfsaktion Luftbrücke Berlin erinnern. Der Amerikaner Lucius de Clay hatte die Idee für die Versorgung Berlins aus der Luft, als die Sowjets die Zugangswege hierfür verschlossen. Gemeinsam mit einem erfahrenen Helfer aus Amerika gründete er mit der United States Air Force und der Royal Air Force die Luftbrücke nach Berlin. Faßberg war ein Teil des Gesamtkonzeptes zur Versorgung Westberlins. Von hier wurden insgesamt über 500.000 Tonnen Kohle nach Berlin geflogen. Für die Verladung waren deutsche Helfer eingesetzt und die Zusammenarbeit war vorbildlich. Von anderen Flughäfen wurden Lebensmittel, Medikamente, Post und Ersatzteile für Maschinen eingeflogen. Eine unglaubliche Leistung wurde von Menschen gemeinsam erbracht, die noch wenige Jahre zuvor sich als Feinde gegenüber standen. Die Gesamtleistung und die Opfer, die hierfür gebracht wurden, dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Der gezeigte Film mit Originalaufnahmen hinterließ bei den Teilnehmern eine einzigartige Atmosphäre und sorgte noch beim anschließenden Kaffeetrinken für anregenden Gesprächsstoff. Es ist erfreulich, dass die Anlage außer denen, die noch nahe Erinnerungen haben, auch von vielen Schulklassen besucht wird und damit der Mut und Einsatz nicht vergessen wird. Ein beeindruckendes Erlebnis, das zur Nachahmung empfohlen wird.