Vier Highlights beim Brelinger Reitverein

Fröhlicher Ausritt der Jugendlichen des Brelinger Reitvereins.

Spannender Besuch auf dem Hof von Madeleine Winter-Schulze

Reitverein Brelinger Berg. Angefangen wurde zum Auftakt der grünen Saison mit dem Springlehrgang unter der Leitung von Claudia Neuburg. Bei strahlender Sonnenschein und die Teilnehmer hoch motiviert.Je nach Ausbildungstand der Teilnehmer folgten Springübungen von kleineren Hindernissen, über Distanzen bis hin zum Springen eines ganzen Parcours. Die Teilnehmer waren begeistert. Am darauf folgendem Wochenende folgte ein Lehrgang mit Carmen Hanken “Balance von Reiter und Pferd”. Dieser Lehrgang ging über drei Tage und begann am Freitagabend mit dem theoretisschenTeil an dem 13 Reiter teilnahmen Themen wie Rücken- und Balanceschulung und Training der Körperwahrnehmung wurden erläutert. A Samstag und Sonntag wurde ein Balance-Training von Reitern und Pferden in einzelnen Trainingseinheiten absolviert. Teilgenommen haben Hannah Bölle, Lisa Hewitt, Betty Hewitt, Sabrina Ehlers, Kathrin Hopf, Kim Kaufeld, Jennifer Tecklenburg und Marina Großkopf.Ostersonntag trafensich die Jugendlichen vom Reitverein Brelinger Berg mit der neuen Jugendwartin Vanessa Senger an der Reithalle, um in den Brelinger Bergen Ostereier zu suchen. 17 Reiter folgten der Spur, die zuvor fünf Reiter gelegthatten. Um alle Eier zu finden, mussstendie Jugendlichen genau auf alle Hinweise achten.Nach einer gemeinsamen Stärkung für Reiter und Pferd, wurde der gemeinsame Rückritt angetreten. Das absolute Highlight war der Besuch bei Madeleine Winter-Schulze. Treffpunkt war bei Jugendwartin Vanessa Senger.Von dort fuhren 20 Kinder gemeinsam mit dem Fahrrad zum Hof von Madeleine Wínter-Schulze zwischen Mellendorf und Brelingen. Die Kinder bekamen eine exklusive Führung über die Anlage und durch den Stell., Alle Fragen wurden geduldig von Madeleine beantwortet. Bereiter Pawel Jurkoski, zuständig für die Springpferde und Jnes Knetter, zuständig für die Dressurpferde sattelten ihre besten Pferde. So konnte die Jugendlichen beim Training zusehen und vielleicht die ein oder andere Anregung mit nach Hause nehemn. Nach kühlen Getränken, Kuchen und viel Eis gab es noch Autogrammkarten, von Ludger Beerbaum, Isabel Werth, Marko Kutscher und Co., bevor die Gruppe sich mit ihren Drahteseln auf den Rückweg machten.