Wedemärker beim „Symposion Lunge“

Die Selbsthilfegruppe Lungenerkrankter aus der Wedemark machte sich auf den Weg zum Patientenkongress nach Hattingen.

Selbsthilfegruppe fuhr zum Patientenkongress

Selbsthilfegruppe für Lungenerkrankte. Die Selbsthilfegruppe für Lungenerkrankte aus der Wedemark – ergänzt um einige Mitglieder anderer Gruppen aus der Region Hannover – fuhr zum diesjährigen Patientenkongress nach Hattingen-Ruhr, der mit 2.500 Teilnehmern aus weiten Teilen Deutschlands wiederum alle bisherigen Rekorde brach. Ein umfangreiches Vortragsprogramm erwartete die Teilnehmer: Veränderungen in der Diagnostik, Begleiterkrankungen, Lungensport und medizinische Trainingstherapie, Vermeidung von Infektionen, Atmung und Psyche und einige spezielle Themen. Ein großflächiges Ausstellungsprogramm mit vielen Patientenorganisationen, Industrieunternehmen und Kliniken ergänzte das Angebot. Während der Hin- und Rückfahrt gab es reichlich Gelegenheit, Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Die Fahrt wurde komplett vom AOK-Landesverband finanziert. Den Teilnehmern entstanden keinerlei Kosten. Es ist immer wieder ein besonderes Highlight, nicht nur in der Gruppe regelmäßig zu arbeiten und sich beim wöchentlichen Lungensport beim MTV zu treffen, sondern gemeinsam eine Kongressfahrt zu unternehmen. Wer interessiert ist, egal ob selbst betroffen oder Angehöriger, wende sich bitte an Michael Wilken, Telefon (0 51 30) 5 83 85 77, den Moderator der Wedemärker Selbsthilfe-Gruppe, um die „Kompetenz in eigener Sache“ zu erhöhen.