Zwischen Kreuzfahrt und Rollator

Jörg Eickmann referierte bei den Landfrauen

Wennebostel Zum wiederholten Male hatte der Landfrauenverein Wedemark Jörg Eikmann eingeladen. Er referierte diesmal zu dem Thema „Zwischen Kreuzfahrt und Rollator - Dem Alter ein Schnippchen schlagen". Eikmann verstand es, durch geschickt gestellte Fragen und humorvoll erläuterte Alltagssituationen, die ZuhörerInnen in seinen Bann zu ziehen. Jeder stellt sich irgendwann im Leben die Frage: Wann bin ich alt? oder bin ich es etwa schon? Beantwortet jeder für sich diese Frage mit ja, sollte man bei allem was der Alltag bringt, das Positive in den Vordergrund stellen. Die Gedanken, die sich der Mensch macht, lösen Gefühle aus. Deshalb sollte nicht über Probleme nachgedacht werden, die noch gar nicht entstanden sind. Bewusstes im Hier und Jetzt leben kann uns durchschnittlich 7,5 Jahre älter werden lassen. Das Phänomen der im Alter wesentlich schneller vergehenden Zeit entsteht duch den ruhigeren Alltag, der sich im Laufe eines Lebens einstellt. Es wird wenig wirklich Neues erlebt, das Gehirn bekommt weniger Reize und wird dadurch langsamer. Es entsteht somit ein umgekehrtes Verhältnis zwischen Reizverarbeitung und empfundener Zeit. Wer dem Alterungsprozess entgegenwirken möchte sollte viele soziale Kontakte pflegen und die Einsamkeit meiden. Im letzten Lebensabschnitt sollte jeder versuchen, eventuell offene persönliche Rechnungen zu begleichen. Die Sehnsucht nach Abrundung des eigenen Lebens ist sicherlich in vielen Menschen vorhanden. Denn was kann schöner sein als in den Gedanken seiner Mitmenschen als freundlicher und liebenswerter Mensch weiterzuleben. Die Teilnehmer haben sicherlich auch noch nach Beendigung der Vortrags über den Inhalt nachgedacht. Zur Unterstützung der eigenen Gedanken konnte ein Buch, verfasst von Jörg Eikmann, erworben werden.